H2O & More

H2O im Walfisch? Das kommt mir sehr bekannt vor. Vor vielen Jahren durfte ich die Band schon mal in der gleichen Venue erleben und ich erinnere mich noch gut an den Abend. Wir waren spät dran, und als ich die Türe geöffnet hatte, kam mir direkt ein Stagediver entgegen. Ich war also gespannt, wie die Stimmung an einem Montagabend so aussehen sollte.

Als Opener waren (mal wieder) Selfish Hate auf der Bühne und sie haben die Bude (mal wieder) ordentlich zum Beben gebracht. Ausführlichere Beschreibungen findest du in vielen weiteren Amplifier-Reviews. Also einfach auf die Lupe klicken und den Namen eingeben.

Dann ging es direkt auch direkt rasant weiter: H2O waren gegen 22 Uhr auf der Bühne und es ging keine zwei Minuten, bis der erste Stagediver durch den Walfisch segelte. Diesem sollten in der nächsten Stunde noch viele weitere Folgen, sodass Mix-Machine Rob nicht nur auf den Sound aufpassen musste, sondern auch auf sein Equipment.

Wenn man die Band nach all den Jahren auf der Bühne sieht, könnte man nicht ahnen, dass sie diesen Beruf bereits seit 23 Jahren ausüben. Die Musiker haben den Spaß auf der Bühne sichtlich nicht verloren und hauen einen Song nach dem anderen raus. Ansagen? Wenige bis keine. Gut so, denn die Leute sind hier um Hits wie „One Life, One Chance“, „Universal Language“, „1995“, „Guilty By Association“ oder „What Happened?“ zu hören. Die Liste ist fast endlos. Seit 2015 haben die fünf Herren aus New York auch einen weiteren Longplayer draußen, und natürlich wurden auch Tracks wie „Skate!“, oder „Use Your Voice“ gezockt.

Musikalisch blieben also keine Wünsche offen, und auch live überzeugen H2O immer und immer wieder. Toby Morse elektrisiert auf der Bühne, bindet jeden Zuschauer mit ein und animiert mit seiner Präsenz zum Mitsingen, Tanzen, Hüpfen, Pogen und zum Durchdrehen. Gegen 23:15 Uhr war dann Schicht im Schacht, und nach einer letzten Zugabe gab es noch einige Meet & Greets mit der zufriedenen Crowd. H2O enttäuschen einfach nie, und das scheint nicht nur mir so zu gehen. Die können nächste Woche gerne wieder kommen.

Weitere Fotos vom Konzert gibts bei trvelove.

SPREAD
Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+share on TumblrPin on PinterestEmail to someone

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *