Itchy Poopzkid & More

Lang lang ist es her, dass Itchy Poopzkid in Freiburg zu Gast waren. Umso schöner, dass die Band den zweiten Teil ihrer SIX-Tour in unserer Stadt eröffneten, und das sollten sie nicht bereuen. Das Jazzhaus platzte an diesem Gründonnerstag aus allen Nähten und das Publikum war derart motiviert, wie ich es selten gesehen habe.

Nun gut, Tim Vantol passt musikalisch jetzt nicht so unbedingt auf unsere Seite, aber mit einer Stimme à la Hot Water Music und einem Songwriting, das man sonst von Frank Turner kennt, kann man hier ruhig mal einen kleinen Geheimtipp zurücklassen. „If We Go Down, We Will Go Down Together“ geht gut ins Ohr, und dient hier nun auch als Anspiel-Tipp. Interessanter Opener.

Als Itchy Poopzkid die Bühne betraten, gab es kein Halten mehr. Das Publikum gab bereits zum Intro so laut Applaus, wie es vermutlich wenige Bands zu ihren eigenen Songs erleben durften. In den nächsten anderthalb Stunden sollte sich das auch nicht ändern, denn die Eislinger haben einen Band-Klassiker nach dem anderen rausgehauen. Von der neuen Platte „SIX“ gab es „Grip It Tighter“, „The Weight Of The Water“, „Out There“, sowie eine Akustik-Version zum Track „I Gotta Get Away“. Aber auch sämtliche Hits von den älteren Alben wurden ohne Rücksicht auf Verluste ins Publikum gefeuert. Weitere Highlights waren sicher „Why Still Bother“, Bassist Panzer im Publikum, der dort „As Long As I Got Chords“ Solo zum Besten gab und natürlich auch der Zuschauer, der mit der Band zusammen „Silence Is Killing Me“ am Schlagzeug zelebrieren durfte. Da war er, dieser „Once-In-A-Lifetime“-Moment, vom dem wohl schon jeder Musiker geträumt hat. Schöne Geste der Band und natürlich auch hervorragend umgesetzt. Mittlerweile gehört ja auch das Run DMC-Cover „It’s Tricky“ zum Itchy Poopzkid Inventar, und durfte natürlich auch an diesem Abend im Jazzhaus nicht fehlen. Das Publikum feierte jede Sekunde der Show, und ließ die Band nicht ohne zwei Zugaben von der Bühne, sodass selbst Sibbi die Hände über dem Kopf zusammenschlagen musste. 90 Minuten später war das Konzert zu Ende, 90% des Publikum waren total verschwitzt und der Merchstand wurde Anlaufstelle für Taschengeld, aber auch auch für ein kleines Meet & Greet mit den Bandmembers.

Fazit: Der Abend war ein voller Erfolg: Volle Bude, gute Bands, super Sound (!) und ein ausverkauftes Jazzhaus. Ich hoffe mal, dass die Itchys Freiburg bei der nächsten Tour wieder auf dem Schirm haben. Wir werden wieder warten, also enttäuscht uns nicht!

P.S: Ich hatte die Möglichkeit den Jungs vor der Show ein paar Fragen zu stellen, das Interview gibt es HIER.

SPREAD
Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+share on TumblrPin on PinterestEmail to someone

One reply on “Itchy Poopzkid & More

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *