Lucky Booking Fest #01

Im White Rabbit in Freiburg war ein großes Jubiläum angesagt: Lucky Booking feierte (fast) zwei Jahre Bestehen und haben hierfür ein sehr nettes Line-Up zusammengestellt.

Opener des Abends waren die Flatline Walkers aus Singen/Freiburg. Na gut, da WEAR I BELONG die Band offiziell unterstützt, sollte ich nun eigentlich einen Punkt machen und ausschließlich schreiben: Bitte live anschauen. Hier kann ich definitiv nicht objektiv bleiben, da ich die erste EP „ALL WE GOT“ schon auswendig kenne. Live krachen die Songs ebenfalls ordentlich und wie man auf den Bildern sehen kann, ist es doch recht schwierig die Jungs scharf auf ein Foto zu bekommen. Auf Grund der neuen Songs die im Set untergebracht waren, würde ich an ihrer Stelle aber den EP-Titel „ALL WE GOT“ zurückziehen, denn das wird noch lange nicht alles sein, was das Quartett zu bieten hat! Sehr sehenswert!

Als zweite Band waren Casually Dressed an der Reihe, ebenfalls aus Freiburg. Die Band ist kein unbeschriebenes Blatt hier in der Region, denn sie waren unter Anderem schon mit den Flatliners aus Kanada im Walfisch auf der Bühne. Stilistisch bewegen sie sich irgendwo zwischen Punkrock und Pop-Punk. Ich selbst war vom Gesang nicht wirklich angetan, viele Besucher hatten hierzu aber offensichtlich eine andere Meinung, denn vor der nicht vorhandenen Bühne gab es einige Stage-Dives vom Publikum als auch vom Gitarristen samt Klampfe. Sowas macht sich live immer hervorragend.

Als Vorletztes gab es hohen Besuch aus Melbourne. The Smith Street Band haben auf ihrer Europa-Tour extra einen Zwischenstop im White Rabbit eingelegt. In den letzten Reviews habe ich immer versucht den Sound anhand anderer Bands zu definieren, das werde ich hier nun auch versuchen. Die Songs erinnern teilweise sehr an Gaslight Anthem, gepaart mit einigen Sing-Alongs, die ich in dieser Art und Weise von Frank Turner kenne. Klingt als gut sollte man meinen? Absolut! Die Band wurde zu keiner Zeit langweilig und lieferte eine gute Show ab, inklusive Huckepack-Gitarristen-Gesang-Parts. So lautet zumindest der offizielle Begriff im Duden, aber schaut selbst in den Fotos…

Vierte und letzte Band des Abends waren Restorations aus Philadelphia, die zusammen mit der Smith Street Band auf Tour waren. Auch hier würde ich den Sound in die selbe Richtung einordnen mit einem kleinen Schuss mehr Punkrock. Übrigens hätten Astpai auch spielen sollen, jedoch mussten die Wiener auf Grund von Krankheit absagen. Sehr Schade, denn die Band hätte mit ihrem soliden Punkrock dem Line-Up nochmals einen Schub verpasst und für mehr Abwechslung gesorgt.

Fazit: FREIBURG’S NOT DEAD! Hier geht noch Einiges und ich hoffe, dass Lucky Booking uns noch mit vielen anderen Tour-Perlen aus dem Punkrock und dem Hardcore bereichern wird! Weiter so!

SPREAD
Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+share on TumblrPin on PinterestEmail to someone

3 replies on “Lucky Booking Fest #01

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *