The Deadnotes

Lange ist es her, dass die Jungs von The Deadnotes auf einer Bühne in Freiburg spielten. Damals, vor fast genau einem Jahr, brachten sie ihr Album “I’ll kiss all fears out of your face” mit einer gewaltigen Releaseshow im White Rabbit unter das Freiburger Punkrock-Volk. Nun kehrten sie in ihre Heimat zurück, um mit der neuen Single “1.20” das Räng Teng Teng abzureißen – mit Erfolg!

Die Aufwärmübungen übernahm die Paderborner Trainingsgruppe von KID DAD, welche extra für diese Show in den tiefen Süden kamen. Zum Glück möchte man da sagen, denn die Jungs haben solide Mucke im Keller verteilt. Ihr Garage Rock/Grunge-Sound kam definitiv an im kleinen, gut gefüllten Schuppen und ließ nicht nur den ein oder anderen Fuß mitwippen. Da ist es auch kein Wunder, dass der Laden nach kürzester Zeit einer Sauna glich. Auf jeden Fall ist die Band KID DAD eine klare Empfehlung zum Reinhören, falls ihr die Jungs nicht eh schon kennt.

Das Räng Teng Teng war danach zum Bersten voll, an der Kasse stand ein kleines Schild mit der Aufschrift “Ausverkauft” und die Stimmung war überwältigend. Es waren viele bekannte Gesichter im Publikum, aber ebenso viele unbekannte, welche sich alle gleichermaßen auf das einzige Freiburgkonzert 2017 der Deadnotes freuten.

Bereits bei ihrem ersten Song “Favourite Shirts” gingen die Leute im Räng gut mit und spätestens als Jakob, zusätzlich zu Drummer Yanick, auf seine Trommel eindrosch, war allen klar, dass es eine ordentlich Sause werden sollte. Aber es gab nicht nur wilde Punkrock-Action, sondern auch ruhigere Teile wie beim Song “Vienna”. Diesen Track spielte Frontschnauze Darius mit seiner Gitarre komplett im Publikum.

Zurück auf der Bühne wurde aber wieder das Gaspedal in den Boden gedrückt. Das Publikum lief zwischenzeitlich auf Hochtouren und sorgte für ordentlich Bewegung. Der letzte Song vor der Zugabe war schließlich die lang erwartete neue Single “1.20”, die nicht nur an der heimischen Soundanlage ein Brett ist, sondern auch Live bestens ankam. Da war es auch abzusehen, dass die Leute mehr Songs wollten und nach einer Zugabe verlangten, welche sie auch bekamen.

Als Erste der zwei Zugaben spielten die Jungs “Cardboard”, welcher bei diesem Heimspiel natürlich mit Danny von Redensart gezockt wurde. Die zweite Zugabe war “Dead”. Hier wurde noch mal richtig die Abrisskugel durch das Räng Teng Teng geschwungen und Darius läutete letztendlich auf den Händen der Fans die letzten Töne des Abends ein. Zurück auf der Bühne gab es noch einem herzhaften Tritt auf das Pedalboard, der das Set beenden sollte.

Ich durfte die Jungs schon auf diversen Shows begleiten, aber kein Konzert war so überwältigend wie dieses – Gänsehaut pur! Gerade weil es die einzige Freiburgshow in diesem Jahr war, steigt die Vorfreude auf das nächste Jahr, wenn uns vielleicht schon die nächste Releaseshow ansteht.

Weitere Fotos vom Konzert gibts bei trvelove.

SPREAD
Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+share on TumblrPin on PinterestEmail to someone