WIZO & More

Vor über zwei Jahren gab es die letzte Review aus dem Universal D.O.G. Das wurde also allerhöchste Zeit, dass wir mal wieder den Weg nach Lahr gefunden haben. Der Grund war klar: WIZO waren seit zehn Jahren mal wieder in Town und Team „Amplifier“ hatte richtig Bock.

Bevor die ersten Töne zu hören waren, kamen WIZO geschlossen auf die Bühne um ihren Support anzukündigen. Schöne Geste, die man viel zu selten sieht. Direkt im Anschluss ging es mit Swiss & die Andern aus St. Pauli los, die mit ihrem Mix aus Crossover, Rap, Punk und großer Kiez-Schnauze direkt das Publikum herausforderten. Stillstand war von Beginn an nicht gern gesehen, und auch wenn die volle Bude in ihrem Bewegungs- und Partyradius noch recht eingerostet war, haben es die 5 Herren aus Hamburg nach wenigen Tracks geschafft, dass der komplette Saal der AfD den „Fickfinger“ gezeigt hat. Danach wurde das erste Mal die Pogo-Dose geöffnet und bei „Große Freiheit“ wussten viele in Lahr den Text mitzusingen. Guter Opener, der aufgrund der proletigen Art aber nicht jedem gefiel.

Der WIZO in Lahr! Der letzte Besuch ist so lange her, doch gemerkt hat man das nur an der Location, die aus allen Nähten platzte. Das Schwabentrio hat gleich mit Vollgas losgelegt und eins muss man dem Universal D.O.G. lassen: Der Sound in diesem Laden ist mit Abstand der beste in der Region! Klar liegt das auch am Mischer, aber die Anlage scheint nicht die Schäbigste zu sein. Das hatte ordentlich Wucht, besonders als die Band direkt in der ersten Viertelstunde „Raum der Zeit“ gezockt hat. Die Publikumswelle schwappte innerhalb von wenigen Sekunden spürbar von der hinteren Bar direkt vor die Bühne ins Getümmel. Von da an gab es kein Halten mehr. Ich könnte hier nun die „Hits“ aufzählen, aber gut: Da könnte ich genauso die Setlist posten, denn jeder wichtige Song aus den letzten 30 Jahren Bandgeschichte wurde gespielt. Ich habe selten so ein bunt gemischtes als auch textsicheres Publikum gesehen: Vom Iro, über das Polohemd, bis hin zur Halbglatze war wirklich alles vertreten, und jeder konnte alle Texte auswendig.

Ich muss gestehen, dass ich nie sehr viel WIZO gehört habe, aber das komplette Konzert war sehr beeindruckend und mit der Zeit wurde einem bewusst, wieviele Songs der Sindelfinger man trotzdem kennt und teilweise auch mitgrölen kann.

WIZO wären natürlich nicht WIZO, wenn es nicht sehr viele Songs und Ansagen gegen das rechte Pack à la Pegida und AfD geben würde. So muss das auch sein, denn man kann es nicht oft genug betonen: Nazis sind scheiße, immer, überall.

„Die letzte Sau“ sollte der obligatorische letzte Song sein, bevor die Band für ihre letzten drei Zugaben verschleiert auf die Bühne kam. Hier wurden dann noch ein paar Turnbeutel, Shirts und viel Freibier verschenkt, bevor wirklich jeder zufrieden nach Hause gehen konnte. Das kommt definitiv in die weltweit bekannte Top-5-Amplifier-Konzert-Liste. Gibt es sonst noch etwas zu sagen? Ach ja: Alerta Antifascista!

Weitere Fotos vom Konzert gibts bei trvelove.

SPREAD
Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+share on TumblrPin on PinterestEmail to someone

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *